Auf dünnem Eis – Teil 11

4.5
(16)

Diese Geschichte ist frei erfunden und enthält möglicherweise sexuelle Inhalte!

Nachdem Sie Selina ein weiteres Mal in die Dusche geschickt hatte, war für Katharina endlich die Zeit, den ersten Tag der neuen Schülerin ein wenig zu überdenken.

Sie hatte schnell im Keller gleich die gewaschenen Sachen von Selina in den Trockner gesteckt, damit diese am nächsten Tag bereits wieder einsatzfähig waren.

Der Gedanke an den bisherigen Tag brachte sehr ernüchternde Fakten an den Tisch.

6 Drynites!! und davon 5 oder eigentlich ebenfalls fast 6 nasse Hosen waren die klägliche Ausbeute des ersten Trainingstags gewesen.

Warum auch immer ließ der Gedanke daran Katharina ein ums andere Mal richtig erregt zurück. Obwohl Sie es sich niemals eingestehen würde, schien es ihr wirklich zu gefallen, dass sich diese hübsche junge Frau auf der anderen Seite des Ganges einpinkelte und dass nicht bloß ein bisschen, sondern so viel, dass Bettnässer Höschenwindeln für 15 Jährige Kinder dafür nicht ausreichend waren.

Ein Griff in das Nachttischkästchen brachte den intensiv nach Urin duftenden Slip von Selina zum Vorschein. Anfangs nur beschnuppernd, wurde daraus schnell ein intensives Riechen, während sich ihre Hand wieder an der rasend pulsierenden Scham vergnügte.

So intensiv war Sie selbst bei ihren Männern mit beeindruckenden Sexfertigkeiten niemals gekommen, doch so konnte es nicht weitergehen!

Diese Frau würde Katharina noch in den Abgrund ziehen!

“wollen wir noch gemeinsam essen Selina?” fragte die Betreuerin leise anschließend bei Selina klopfend und öffnete die Tür, doch die junge Frau lag breit auf ihrem Bett ausgestreckt und schlief. So friedlich und anmutig sah Sie dabei aus und trug sogar ganz brav eine der Drynites, selbst wenn Katharina eine dunkle Ahnung hatte, dass die Pants niemals die ganze Nacht über durchhalten würde.

Sanft deckte Sie ihren neuen Schützling mit der Decke zu, ging kurz nach unten um sich bei dem reichhaltigen und gesunden Abendessen etwas Passendes auszuwählen. Frau Gehrent ließ sich den Essens-Service mit Lieferung eine Menge Geld kosten, doch das merkte man auch, also genoss es Katharina in vollen Zügen, ging anschließend zum Zähneputzen und anschließend selbst ins Bett.

Eine Geschichte von: Tanja Z.
Diese Geschichte darf nicht kopiert werden!

Wie fandest du diese Geschichte?

4.5 von 5 Sterne. 16 Nutzer hat/haben abgestimmt!

Bisher gibt es keine Bewertungen....

2 Antworten zu “Auf dünnem Eis – Teil 11”

  1. Hallo Tanja, du gibst ja richtig Gas!
    11 Beiträge in 10 Tagen!
    Die einzelnen Texte sind zwar nicht lang, aber ich komme mit dem Lesen kaum hinterher.
    Es gibt ja trotz allem auch noch anderes zu tun.
    Aber weiter so…

    1. hallo Joe
      …eigentlich sind die ersten 15 Kapitel der erste Teil der Geschichte und sollen den 1. Tag von Selina in Dänemark darstellen
      der Administrator dachte, dass es so spannender zu lesen ist
      bis Teil 4, die ersten 150 Seiten sind bereits fertig) 🙂
      vielleicht gefällts euch ja
      Gruß
      tanja z

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.