Die Probewoche – Teil 4

Die Wahrheit

Diese Geschichte ist frei erfunden und enthält möglicherweise sexuelle Inhalte!

Hallo Liebe Windelgeschichtenfans, hier kommt die Fortsetzung von meiner Geschichte. Diese ist weiterhin frei erfunden.

In dieser Windelgeschichte geht es hauptsächlich um folgende Themen: Age Play, Frau wickelt Mann, Beruhigungssauger, Babyflasche, Windeln, Spielzeug für Babys und Kleinkinder, Babypflegeprodukte, Kleidung für Babys und Kleinkinder, Babynahrung und Möbel für kleine bzw. große Windelträger.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir zum Schluss noch ein Kommentar hinterlassen würdet. Sei es Anregungen oder Ideen, wie die Geschichte weitergehen soll? Freue mich auf jeden Kommentar von euch. Vielen Dank im Voraus!

Nun wünsche ich euch sehr viel Spaß beim Lesen von meinem neuen Geschichtsteil.


Nach kurzer Zeit erreichen wir ein Restaurant names Prego. Von außen erkennt man, dass es ein italienisches Restaurant ist. Das Gebäude wird durch kleine Scheinwerfer in den Farben grün, weiß und rot angestrahlt, wie die italienische Flagge. Der Name Prego ist in roten Buchstaben zu sehen und darunter steht in kleiner Schrift,, Restaurant, Bistro, Cafe und Pizzeria” geschrieben. Vor dem Restaurant sind weiße Sonnenschirme aufgespannt und darunter sitzen viele Leute, weil es ein herrlicher Sommertag ist. Es wird gelacht, geredet und gegessen. Isabella bleibt stehen und schaut mich mit einer ernsthaften Miene an. ,, Da du nun mein 2 jähriges Kindchen bist und mir gute Tischmanieren sehr wichtig sind, möchte ich, dass du absofort folgende Verhaltensregeln beachtest: Keine unappetitliche Dinge machen, wie schmatzen, rülpsen, mit den Fingern essen, mit vollem Mund reden, herum matschen oder essen ausspucken, denn Essen ist kein Spielzeug und du bist kein Baby. Genauso darfst du keine Schimpfwörter benutzen, denn solche Wörter sind sehr schlimm und können sogar besonders verletzend sein. Meine Kinder sollen immer schön die Wörter bitte und danke sagen, weil es für mich zum guten Umgang miteinander dazu gehört. Hast du alles verstanden, mein kleiner Liebling?”, sagt Sie mit einer liebevollen Stimme zu mir und schaut mich nun erwartungsvoll an. Daraufhin antworte ich ganz locker:,, Ja, klar. Habe deine Regeln verstanden”. ,, Das ist leider die falsche Antwort, mein kleiner Sonnenschein. Schade und ich dachte, dass du ein braver Junge bist”, sagt Isabella und macht dabei ein entäutschten Gesichtsausdruck. Bin etwas überrascht von dieser Reaktion und wusste nicht, was Sie von mir wollte. Mein Gehirn beginnt zu arbeiten. Doch je länger Isabella auf meine Antwort warten muss, desto ungeduldiger wird diese. ,, Worauf wartest du oder hat es dir die Sprache verschlagen? Ellenbogen, Ellenbogen, sei doch nicht so ungezogen.” sagt Sie nun in einem strengen Ton zu mir und schaut mich mit einem bösen Blick an. Ich bin etwas verwirrt, denn so ernst kenne ich Isabella  garnicht. Endlich arbeitet mein Gehirn auf Hochtouren und mir schießt ein kurzer Gedankenblitz durch den Kopf. Jetzt wird mir langsam klar, worauf Isabella hin deutet. Schließlich befinden wir uns doch in einem Rollenspiel. Sie ist meine Mami und ich bin ihr kleines Kindchen. Mit dieser neuen Erkenntnis probiere ich es erneut. ,, Ja, Mami. Habe deine Regeln verstanden und habe dich ganz doll lieb.” Daraufhin lächelt mich Isabella freudestrahlend wieder an und gibt mir noch einen dicken Kuss auf den Mund. Ich habe langsam das dumme Gefühl, dass so meine Belohnungen für diese Woche aussehen werden. ,, So ist es brav, mein kleiner Engel. Ich habe dich ebenfalls ganz doll lieb, mein kleiner Schatz”, sagt Sie.

Wir gehen nun wieder Händchen halten durch den Außenbereich und ich halte für Isabella die Eingangstür auf, wie ein richtiger Gentleman. Wir betreten das Restaurant und ich bin wirklich beeindruckt von dem Laden. Als erstes fallen mir die vielen Lichtspalten auf, dadurch wirkt der Raum angenehm hell. Außerdem habe ich soetwas noch nie in meinen Leben gesehen. In der Mitte des Raums befindet sich eine vierecke Säule mit einer Fototapete mit verschiedenen Steinen und Muscheln beklekt. Die Wände sind mit hübschen Motiven gestaltet. An einer Wand ist ein Gesicht von einer Frau gemalt und diese hat die Form einer Sonne. An der gleichen Wand ist ein offenes Fenster gemalt und mam schaut auf einen Feldweg hinaus. An einer anderen Wand sieht man ein gemaltes Bild von der Toskana. Die Wände sind in einem Orangeton gestrichen. Alles wirkt sehr einladend und gemütlich. Sollte ich jemals in Hamburg wohnen und ein Date haben, dann würde ich es definitiv hier verbringen. Jetzt muss nur noch das Essen stimmen und dann ist es ein perfekter Ort für ein Date. Ein Kellern kommt auf uns zu und führt uns zu einem freien Tisch an einem Fenster. Dieser zündet eine Kerze an und verschwindet. Ich stelle einen Stuhl zurecht, damit sich Isabella drauf setzten kann und ich setze mich gegenüber von ihr hin. Der Kellern kommt mit einem kleinen Block und einen Stift in der Hand wieder zu uns und begrüßt uns freundlich. ,, Schönen Guten Tag, was möchten sie gerne trinken?”, ,, Für meinen kleinen Liebling bitte ein großen Eistee Pfirsich und für mich bitte eine große Erdbeerlimonade”, sagt Sie freudestrahlend zum Kellern. Kommentarlos notiert er sich die gewünschten Getränke auf seinen Block und verschwindet in Richtung Tressen. Isabella schmunzelt mich etwas an. ,, Dankeschön, dass du mir eben die Tür aufgehalten hast und den Stuhl zurecht gerückt hast. Das ist total süß von dir. Du bist eben ein kleiner kavalier. Trotzdem muss ich leider mit dir schimpfen, denn stell dir bitte einmal vor, was alles hätte passieren können. Du hättest dir den Finger einklemen oder sogar noch umfallen können. Bitte lass diese Gesten absofort bleiben. Schließlich bist du doch noch ein kleines Kind und kannst die Gefahren noch nicht richtig einschätzen. Ich mache mir einfach nur Sorgen um dich, weil du doch mein kleiner Sonnenschein bist. Keine Angst, ich werde dir schon beibringen, wie du dich als Kleinkind zu benehmem und zu verhalten hast. Übung macht eben den Meister. Je länger du bei mir bist, desto besser wird sich dein Verhalten verändern, da bin ich mir ziemlich sicher.” Irgendwie ist es alles Neuland für mich und ich wusste nicht, ob ich Angst davor haben sollte oder nicht und was mich bei Isabella erwarten wird.

Nach kurzer Zeit kommt der Kellner mit unseren Getränken wieder und stellt diese vor uns hin. Ich will grade ein Schluck trinken, als Sie mir das Glas weg nimmt. Mit dieser Reaktion habe ich überhaupt nicht gerechnet. Sprachlos schaue ich Isabella an. ,, Halt, mein Süßer. Hast du nicht irgendetwas vergessen? Wie sagt man dazu?”,  sagt Sie in einem strengen Ton und schaut dabei mir tief in die Augen. Nun sind alle Augen auf mich gerichtet, denn der Kellern schaut uns etwas schräg an und ist bestimmt ein wenig irritiert über unser Rollenspiel. In diesem Moment wäre ich am liebsten im Erdboden versunken. Man ist mir diese Situation peinlich. ,, Man sagt Danke”, sagt Isabella in einem strengen Ton und schaut mich mit einem ernsthaften Blick an. ,, Danke”, sage ich mit einer gekünzelten Kinderstimme und schaue dabei verschämt auf dem Tisch. Daraufhin sagt Sie mit einer freundlichen Stimme:,, So ist es brav, mein kleiner Liebling. Immer schön bitte und danke sagen. Jetzt darfst du gerne wieder etwas trinken, mein kleiner Engel. Isabella nimmt das Glas mit dem Eistee Pfirsich und stellt diese vor mir hin. Anschließend streichelt Sie über mein Haar und gibt mir noch einen dicken Kuss auf den Mund. Der Kellern beobachtet uns ganz interessiert und verfolgt jede Handlung von uns. Dieser nehmt wieder den Block und den Stift in die Hand. ,, Haben sie sich schon entschieden oder brauchen sie noch etwas Entscheidungzeit?” Daraufhin antworte Isabella:,, Für meinen kleinen hätte ich gerne eine Portion Spagetti mit Tomatensauce und für mich bitte eine Portion Spagetti Carbonara.” Dieser denkt bestimmt, dass wir ein wenig verrückt sind. ,, Jetzt auch noch eine Portion Spagetti mit Tomatensauce für ihre Begleitung. Die Dame behandelt ihm ja, wie ein kleines Kind”, sagt er in Gedanken zu sich selbst. Nachdem der Kellner unsere Bestellung aufgenommen hatte, verschwindet dieser in Richtung Küche.

Einige Augenblicke später kommt der Kellern mit einem Ausmalblatt und einer Packung Bunstifte wieder zu uns am Tisch. Das Blatt legt er direkt vor mir hin und legt die Packung mit den Buntstifte direkt daneben hin. Auf dem weißen Blatt ist ein Piratenschiff bedruckt. ,, Hier für dich, kleiner Mann, damit dir während der Wartezeit nicht langweilig wird, wenn du sehnsüchtig auf dein Essen warten muss”. Der Kellern zwinkert Isabella zu und diese schaut mich nun erwartungsvoll an. Ich bin perplex und mit dieser Situation total überfordert. Am liebsten wäre ich wieder im Erdboden versunken. Ich komme mir grade richtig doof vor, als wäre ich tatsächlich ein Kleinkind. Mein Selbstvertrauen ist dahin. Da es kein Entkommen aus dieser Situation gibt, muss ich mich nun meinen Schicksal stellen. Ich wollte nicht unhöflich sein, denn schließlich habe ich das Rollenspiel vorgeschlagen und auch zugestimmt. Außerdem ist Isabella total glücklich in ihrer Mutterrolle und nehmt diese sehr ernst. Ich wollte nicht, dass Sie wieder von mir enttäuscht wird. Schließlich will ich ein braver Junge sein. Also sage ich wieder mit einer gekünzelten Kinderstimme,, Danke” Daraufhin strahlt Isabella über das ganze Gesicht und gibt mir noch einen dicken Kuss auf die Stirn. Unterdessen ist der Kellern wieder verschwunden. ,, So ist es brav, mein kleiner Sonnenschein. Mami ist Stolz auf dich und das hast du wirklich gut gemacht. Was für ein braves kerlchen du bist und lernst ja richtig schnell dazu. Das muss dir doch nicht peinlich sein oder dafür musst du dich doch nicht schämen. Schließlich bist du doch ein kleines Kind und Kleinkinder müssen eben ständig beschäftigt werden. Ansonsten veranstalten diese irgendwann einen Blödsinn”., sagt Sie mit einer liebevollen Stimme zu mir. Daraufhin gibt mir Isabella noch einen dicken Schmatzer auf den Mund. Anschließend schauen wir uns noch einige Augenblicke etwas verliebt an. Nun sitze ich hier in einem wirklich wunderschönen Restaurant und gegenüber sitzt meine Traumfrau. Alles was jetzt um uns herum geschieht ist unwichtig. Isabella hat mich und ich habe Sie. Wir passen wirklich gut zusammen.


Fortsetzung folgt!

Hallo Liebe Windelgeschichtenfans, ich hoffe, dass euch dieser Teil gefallen. Es würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir ein Kommentar hinterlassen würdet. Sei es Anregungen oder Ideen, wie die Geschichte weitergehen soll.

Freue mich auf jeden Kommentar von euch. Vielen Dank im Voraus!

Eine Geschichte von: Ronya Annabell
Diese Geschichte darf nicht kopiert werden!

Wie fandest du diese Geschichte?

von 5 Sterne. Nutzer hat/haben abgestimmt!

8 Antworten zu “Die Probewoche – Teil 4”

  1. Hallo Ronya,
    Bin sehr traurig, dass Du deine aktuelle Geschichte nicht fortsetzt. Deine schreibblockkade scheint ja wohl größer zu sein als du sicherlich selbst erwartet hast.
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und hoffe irgendwann mal wieder was von dir zu lesen ob hier oder auf windelgeschichten. org

    LG Norbert

    1. Hallo Lieber Norbert, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich mache grade eine kreative Pause. Ich überlege mir noch, ob ich diese Geschichte überhaupt weiterschreibe? Was nützt mir eine Fortsetzung, wenn keiner meine Geschichte mag?

      Viele Leser wollen lieber Geschichten lesen, wo nur die Person gewickelt wird. Ich hätte mir auch gerne gewünscht, wenn jemand mir ein Beispiel schreiben würde.

  2. Liebe Ronya Annabelle,
    Ich bin neugierig und gespannt wie deine Geschichte weitergeht. Kannst du schon sagen wann du den nächsten Teil der bisher sehr schönen Geschichte veröffentlichen wirst.
    LG Norbert

  3. Liebe Ronya Annabell,
    Mir hat bisher deine Geschichte ausgesprochen gut gefallen und ich würde mich sehr freuen wenn es weitere Fortsetzungen geben würde.

    LG. Norbert

    1. Hallo Lieber Norbert, es freut mich, dass dir meine Geschichte so gut gefällt. Schreibe momentan an der Fortzsetzung. Musst dich leider noch etwas gedulden, da ich erst einmal abwarten will, bis dieser Teil auf Windelgeschichten.org veröffentlicht wird.

      1. Liebe Ronya Annabell,

        Könntest du nicht unabhängig von einer Veröffentlichung deines aktuellen Teils bei Windelgeschichten.org den neuen Teil der hoffentlich genauso spannend ist wie die bisherigen hier veröffentlichen, würde mich sehr freuen darüber und bin schon gespannt auf den neuen Teil.

        Liebe Grüße Norbert

        1. Hallo Lieber Norbert, natürlich werde ich meinen neuen Teil zuerst hier veröffentlichen. Aber musst dich noch etwas gedulden, da ich erst 25 Prozent fertig habe. Vielleicht fallen dir Ideen oder Vorschläge für den nächsten Teil ein. Dieser spielt weiter im Restaurant.

  4. Hallo Lieber Administrator, vielen Dank für die schnelle veröffentlicht meiner Fortsetzung. Ist es möglich, dass der Untertitel von Wahrheit in Das Restaurant Prego geändert wird?

    PS: Schreibe momentan an dem nächsten Geschichtsteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.